Fragen und Antworten

Startseite/Fragen und Antworten
Fragen und Antworten2018-08-15T17:11:43+02:00
Gibt es eine weiterführende, langfristige Betreuung und Unterstützung für teilnehmende Apotheken?2014-11-07T10:22:10+02:00

Ja! Neben der unmittelbaren administrativen Betreuung durch die Projektleiterein, sind Erfahrungsaustauschgruppen (ERFA) ein unverzichtbares Instrument innerhalb der weiterfuehrenden und langfristigen Unterstuetzung der Projektapotheken.

Greift das Gesamtkonzept auch betriebswirtschaftliche Fragestellungen auf?2014-10-16T16:16:03+02:00

Ja! Als private Einzelunternehmen muessen sich Apotheken gerade in der gegenwaertigen Phase der Neuorientierung verstaerkt an den Gesetzen der Marktwirtschaft orientieren, ohne ihre hohe Verantwortung im Rahmen der Arzneimittelversorgung zu vernachlaessigen. Die Verknuepfung von bewaehrten pharmazeutischen Taetigkeiten mit den betriebswirtschaftlichen Interessen eines Unternehmens stellt dabei einen wichtigen Punkt innerhalb des Gesamtkonzeptes dar.

Ich bin an einer Projektteilnahme interessiert. Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen.2014-10-16T16:16:43+02:00

Der komplexe, vielschichtige und sehr individuelle Verlauf chronischer Hautkrankheiten, insbesondere bei Neurodermitis erfordert ein hohes Mass an Spezialisierung. Darin begruendet sich die Notwendigkeit einer umfangreichen Vorbereitung und Fortbildung. Ein Basisseminar und zwei Aufbauseminare vermitteln zunaechst indikationsspezifische Fachkenntnisse, greifen zusaetzlich betriebswirtschaftliche Fragestellungen auf und dienen der Optimierung rhetorischer und kommunikativer Faehigkeiten. Diesen Veranstaltungen stellt die Grundvoraussetzung fuer die Teilnahme und Durchfuehrung der Hautberatungswoche (1. Modul) dar.
Die weiterfuehrende, langfristige Zusammenarbeit und Unterstuetzung der Projektapotheken innerhalb des 2. Projektmoduls ist geknuepft an die Mitgliedschaft in ERFA-Gruppen.

Ich bin Mitglied einer ERFA Gruppe und möchte meine Rechnung ausdrucken.2014-10-16T16:21:06+02:00

Loggen Sie sich dazu in den geschuetzten Bereich ein und klicken Sie im Navigationsmenue auf Rechnungen. Ihnen werden nun alle Rechnungen angezeigt, die fuer Sie erstellt worden sind.

In welchen Bundesländern wird das Projekt derzeit eingeführt?2014-10-16T16:19:15+02:00

Derzeit wird das Projekt in Zusammenarbeit mit den zustaendigen Landesapothekerkammern in Brandenburg, Bayern und Westfalen Lippe eingefuehrt.

Ist eine Projektteilnahme überregional also bundesweit möglich?2014-10-16T16:17:56+02:00

Ja! Unabhaengig davon, welchem Kammerbereich Sie angeschlossen sind, ist eine Teilnahme moeglich, sofern alle Fortbildungsveranstaltungen gemaess Punkt 5 absolviert wurden und Sie einer ERFA Gruppe ausserhalb Ihres Kammerbereichs beitreten. Bitte lesen Sie dazu auch den Punkt „Was sind ERFA-Gruppen“

Kann ich ein Hautmessgerät mieten?2014-10-30T12:19:22+02:00

Ja! Als Teilnehmer der Pharmazeutischen Hautberatung koennen Sie das Hautmessgeraet Kombi fuer 12 Monate mieten. Die weitere Nutzung erfordert dann den Kauf des Geraetes, wobei die bereits gezahlte Miete auf den Kaufpreis angerechnet wird.

Kann ich mich auch nachträglich anmelden?2014-10-16T16:15:38+02:00

Ja! Bitte fuellen Sie dazu den Organisationsbogen (im Bereich Anmeldung) aus und geben Sie zusaetzlich den fuer Sie zustaendigen Kammerbereich an und die Termine an denen Sie die Fortbildungsveranstaltungen besucht haben.

Was beinhaltet das Infopaket zur Pharmazeutischen Hautberatung?2018-08-15T17:11:44+02:00

Das Informationspaket zur Hautberatungswoche beinhaltet zur Zeit folgende Arbeitsmittel und Dokumentationsmaterialien:

  • M1 Messprotokoll
  • M1 Patientenfragebogen
  • Flyer Beratungswoche (Link)
  • Leitlinien
  • M1 Terminplaner
  • Messwertetabelle fuer Hautmessgeraete
  • Zusammensetzung von Rezepturgrundlagen
  • Servicenummern fuer Produktproben
  • HB Rezepturen der Beratungswoche
Was beinhaltet das Konzept der Pharmazeutischen Hautberatung?2018-08-15T17:11:44+02:00

Das Konzept gliedert sich in vier Phasen, einer Fortbildungsphase mit drei Veranstaltungen, einer Einfuehrungsphase in Form einer Hautberatungswoche, einer Aufbauphase mit langfristiger Betreuung von 6 bzw. 12 Monaten und einer Ausbauphase.
Auf der Grundlage einer langfristigen, dokumentierten Pharmazeutische Betreuung von Patienten mit chronischen Hautkrankheiten stehen Massnahmen im Mittelpunkt, die der Optimierung und Anpassung einer stadiengerechten Versorgung innerhalb der Basispflege dienen. Ziel ist es, Therapieerfolge zu stabilisieren, symptomfreie Phasen zu erhalten und die Anwendung hochpotenter kortisonhaltiger Zubereitungen zu reduzieren.
Im Rahmen einer terminorientierten, individuellen Patientenbetreuung erfolgt eine konsequente Beobachtung und Analyse des klinischen Hautzustandes. Neben subjektiven Bewertungskriterien werden messtechnische Verfahren zur Bestimmung der Hautfeuchtigkeit, des Hautoberflaechenfettfilms und des pH-Wert eingesetzt. Die Ergebnisse ermoeglichen eine objektive Bewertung des Hautzustandes und sind ein unverzichtbarer Bestandteil innerhalb der Betreuungsleistung.
Weitere Informationen zu den Inhalten der einzelnen Projektphasen erhalten Sie, wenn Sie auf der Website in den Bereich Projekt/Beschreibung gehen.